Methoden,  Stressmanagement

Wann ein Coaching für Stressmanagement Sinn macht und wann nicht

Bild: Pixabay

Bist Du Lehrer:in oder arbeitest in einer anderen Funktion an Schule, z.B. als Schulsozialarbeiter:in? Dann gehörst Du zu meiner Zielgruppe und damit zu den Menschen, mit denen ich gerne zusammenarbeite. Du fragst Dich, warum Du ein Coachingprogramm bei mir buchen solltest?

Das möchte ich Dir jetzt näher erläutern:

Kommen Dir folgende Gedanken oder Fragen bekannt vor?

Bild: Bellinon auf Pixabay
  • In der letzten Zeit bist Du immer wieder krank ohne einen Grund dafür zu kennen?
  • Hast Du Rückenbeschwerden? Migräne / Kopfschmerzen? Tinnitus / Ohrgeräusche? Magen/ Darmbeschwerden oder immer wiederkehrende Erkältungen?
  • Hast Du eine gewisse Unruhe?
  • Vermeidest Du soziale Kontakte?
  • Schläfst Du ausreichend, bist am Morgen aber trotzdem wie gerädert?
  • Fragst Du dich am Montag, wie Du die restlichen Tage der Schulwoche überstehen sollst?
  • Benötigst Du das Wochenende, um Deine leeren Akkus wieder aufzutanken?
  • Schiebst Du Dinge vor Dir her? Und wird dadurch Dein Berg an unerledigten Aufgaben immer höher?
  • Hast Du das Gefühl, häufig erst auf den letzten Drücker Dinge fertig machen zu können?
  • Fragst Du Dich, ob Dein Zeitmanagement stimmt? Oder wie Du es optimieren kannst?
  • Willst Du in der Schule besser funktionieren?
  • Fühlst Du Dich gereizt und gestresst, möchtest aber wieder Leichtigkeit und Gelassenheit in Dein Leben bringen?
  • Bist Du jemand, dem Perfektionismus bekannt ist?
  • Kannst Du dich schlecht abgrenzen, Nein sagen?

Wenn Du die eine oder andere Frage schon beim Lesen mit heftigem Nicken bejaht hast, dann solltest Du mal über eine Änderung oder einen Aufbau Deines Stressmanagements nachdenken.

Wie wäre es denn, wenn Du trotz Corona, Hybridunterricht, Masken, ständigem Lüften Deine Energie bewahrst und eine gewisse Gelassenheit dich durch den Schulalltag trägt? Wenn Du merkst, dass Du den Distanzunterricht ohne großen Stress bewältigst? Ein -entschuldige den Ausdruck – echt “geiles” Gefühl, oder? Durch Methoden aus dem Stressmanagement kannst Du das erreichen.

Wann ist ein solches Coaching nichts für dich?

Bild: Gerd Altmann auf Pixabay

Ein Coaching mit mir macht absolut keinen Sinn, wenn…

  • Du keine Zeit für den Aufbau einer positiven Stressbeältigungskompetenz aufbringen willst
  • Du bereits gelassen und mit Leichtigkeit durch den Schulalltag kommst. Prima!
  • eine Veränderung in Deinen Augen derzeit nicht nötig ist
  • Du keine Zeit hast. Obwohl genau das ein Indikator sein könnte, dass Du im Stress bist
  • Du nur Dein Zeitmanagement verändern möchtest, der Rest dir unwichtig erscheint
  • Du glaubst, dass Du dich selbst gut optimieren kannst – Glückwunsch dazu!
  • Du denkst, Du hast schon soviel ausprobiert und bisher hat nichts geholfen
  • Du der Überzeugung bist, dass Du so einen neumodischen Quatsch nicht benötigst

Aber Coaching ist doch teuer!

Ein weiterer Aspekt, den Du vielleicht mit Dir herum trägst und der Dich davon abhält, ein Coaching zu buchen: Du denkst, ein Coaching kostet zuviel Geld. Es gibt doch auch Fachliteratur, die Du lesen kannst und die dir helfen kann. Ja , sicher, das gibt es. Aber spricht deine Fachliteratur auch mit Dir? Kann sie Dich da abholen, wo Du stehst und wo Du die Unterstützung brauchst? Nimmst Du dir die Zeit zum Lesen und auch zum Umsetzen? Vom Lesen alleine verändert sich noch nichts.

Du merkst sicherlich, selbst zu lernen kann auch ein Weg sein, der aber zeitintensiv und teilweise mühsam sein kann.

Ein Teil meiner Gechichte….

Foto: Matteo Vistocco on Unsplash

Lass mich Dir ein kleines Stück meiner Geschichte erzählen, um Dir etwas zu verdeutlichen: Vor ca. 10 Jahren stand ich an dem Punkt, dass plötzlich gar nichts mehr ging. Ich saß in meinem Büro und konnte schlagartig nicht mehr arbeiten. Dem ging eine lange Phase von ständigen Erkältungskrankheiten voraus, Migräneattacken oder starken Kopfschmerzen, jede Menge Überstunden und eine Familie, denen gegenüber ich häufig gereizt reagierte. Und (scheinbar) plötzlich war ich an dem Punkt, an dem ich nur noch ein Häufchen Elend war, unfähig, etwas zu arbeiten mit einem Gefühl in mir, dass mir jegliche Freude am Leben abhandengekommen sei und nie mehr wieder zurück kehrt. Natürlich habe ich Bücher über Zeitmanagement gelesen – um letztendlich noch mehr Arbeit zu übernehmen. Damals hätte ich gerne jemanden gehabt, der mich vorher, bevor mich ein handfester Burnout für fast ein halbes Jahr aus dem Arbeitsleben hinaus katapultierte, unterstützt und mir mit Expertenwissen beseite gestanden hätte. Der mich dazu gebracht hätte, meine eigenen Anteile zu hinterfragen und der mich bei der Umsetzung von neuen Verhaltensweisen in dem starren System Schule begleitet hätte. So musste ich den schweren Weg eines Burnouts gehen. Dafür habe ich aus der eigenen Erfahrung heraus die Entscheidung getroffen, Menschen in einer ähnlichen Situation zu unterstützen, insbesondere Lehrer:innen, da ich das System Schule aus meiner langjährigen als Schulsozialarbeiterin sehr gut kenne und auch verstehen kann, wo es im Getriebe knirscht. Und zwar bevor es zu einem Burnout kommt. Eine gute Stressbewältigungskompetenz ist in meinen Augen die beste Burnoutprävention.

Du findest ein Coaching trotzdem immer noch zu teuer?

Bild: Merry Christmas on Pixabay

Dann muss ich Dich fragen: im Vergleich zu was? Zu Fachliteratur und Eigenoptimierung? Dann hast Du sicher Recht. Wenn Du aber jemanden mit viel Erfahrung an Deiner Seite haben möchtest, die mit Dir an deinem Mindset arbeitet, ihr Epert:innenwissen zur Verfügung stellt, die mit Dir reflektiert, die Deine Selbstkompetenz stärkt, Dir Anregungen für praktische Umsetzung im Schulalltag gibt, die mit Ideen und Impulsen nicht geizt und dich unterstützt, wieder selbstbestimmt Dein Leben in die Hand zu nehmen und sich nicht vom Stress bestimmen zu lassen, dann ist meine Art des Coaching das Richtige für Dich. Die durch das Coaching (zurück) gewonnene Freiheit und Selbstbestimmung ist ohnehin einfach unbezahlbar. Und das solltest Du Dir doch Wert sein.

Wie sieht ein solches Coaching aus?

Ein Coaching mit mir gibt es 1:1, nur Du und ich. Wie genau das abläuft, das kannst Du hier nachlesen.

Wenn Du den Austausch mit anderen möchtest, dann ist ein online-Kurs mit einer Gruppe von Gleichgesinnten genau das richtige für Dich. Im Sommer startet der nächste Kurs, aber einen kleinen Einblick in das Programm des letzten Kurses findest Du hier. Anfang Juni wird es ein kostenfreies Webinar zum neuen Kurs geben. Da kannst Du schon mal reinschnuppern, ob das Gruppencoaching für dich das richtige ist. Mehr Infos gibt es auf meiner Homepage, aber ganz sicher auf meiner Facebookseite. Schau doch mal rein. Und wenn Du denkst, es wäre doch gut, das im Kollegium bzw. mit einem großen Teil des Kollegiums zu machen, dann kannst Du hier mein Angebot nachlesen.

Mein Angebot ist was für Dich? Dann vereinbare einen Termin für ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir.

Du kennst jemanden, für den mein Angebot passend wäre? Dann gib gerne meinen Artikel weiter. Noch mehr zum Thema Stressmanagement findest Du auch hier.

Ich wünsche Dir eine gute Entscheidung und eine gute Selbstfürsorge!

Bild: Brett Jordan on Unsplash

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.