Blogdekade 2022,  Gedanken aus dem Wohnwagen

#21 Gedanken aus dem Wohnwagen- das Universum!

Hast du in diesem bombastischen Sommer mit seinen lauen Sommernächten schon mal den Himmel beobachtet? Oder sogar die vielen Sternschnuppen, während die Perseiden vorbeizogen, gezählt?

Gestern Abend saßen wir vor unserem Wohnwagen, irgendwo im Nirgendwo, und staunten erneut darüber, wie viele Sterne am Himmel zu sehen waren. Aber auch, wie viele Satelliten vorbeizogen und das wieder höhere Aufkommen an Flugzeugen war ebenfalls deutlich zu sehen.

Wenn ich in den Sternenhimmel schaue, dann kommen mir so philosophische Fragen wie: “Sind wir wirklich alleine im ganzen Universum? Wenn nein, wo leben die alle? Was machen denn die ganzen Satelliten dort oben? Wie unendlich ist der Weltraum? Und wie kann man, verdammt nochmal, die Sternbilder erkennen (ich kann das nicht!)? Warum fühle ich mich so klein?”

Ich erinnere mich dann an diverse Star Trek Folgen und die Faszination, die für mich davon ausging.

Wenn ich daran denke, dass der Computer damals direkt die Antwort auf eine Frage gab. Wie viele Alexas und Siris machen das heute für uns?

Aber auch die vielen neuen Welten, die erkundet wurden, neue Einsichten, Ansichten, philosophische Fragestellungen, das Zusammenleben der vielen verschiedenen Lebewesen.

An eine Folge erinnere ich mich noch gut. Darin wurde die Frage diskutiert, ob Data, der Android, eine eigenständige Persönlichkeit sei und selber über sich bestimmen dürfe, oder ob er schlichtweg Eigentum der Sternenflotte sei und diese über ihn entscheiden durfte. Sogar das Tochterkind fand diese Folge interessant (sie war zufällig dabei).

Oder die Holodecks, die der Entspannung dienen. Die Besatzungsmitglieder konnten sich jeden Ort und jede Situation selbst herbeirufen und so unterschiedlichen Entspannungen frönen. Okay, unsere 3D-Brillen oder die Virtual Reality Brillen gehen schon in die Richtung. Aber da ist noch ganz viel Luft nach oben.

Du merkst schon, ich verliere mich dabei in Erinnerungen und Gedanken und ich weiß nicht einmal, ob dich das interessiert. Fakt ist aber, dass das ganze Universum um uns herum mit Sicherheit noch viel mehr Geheimnisse, aber auch Wissen birgt, als wir es uns derzeit vorstellen können.

Mit Sicherheit lehrt mich ein Blick in den Sternenhimmel Ehrfurcht und Demut. Das tut mir und bestimmt auch so manch anderen gut: Mal kurz innehalten, sich nicht so wichtig nehmen. Weg von Größenwahn auf der einen Seite, aber auch von Bedeutungslosigkeit. Seinen Platz finden, sich die Zeit nehmen, den Kopf leeren und den Sternenhimmel einfach betrachten. Die Gedanken, die kommen, einfach akzeptieren. Wer weiß, vielleicht eröffnen sich Welten auch für dich? Vielleicht kommen ähnliche Gedanken? Mit Sicherheit kann ich aber sagen, mir tut der Blick in den Himmel in einer lauen Sommernacht gut. Ich fühle mich nicht verloren, sondern finde meinen Platz. Ich kann im Übrigen danach so richtig gut ein- und durchschlafen!

Versuche es einfach mal.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.