Monatsrückblick,  Rückblicke

Monatsrückblick März 2022 – Swusch und vorbei. Ein Turbomonat!

Echt jetzt? Ein Viertel des Jahres ist schon wieder vorbei? Wie das? Und wo ist es geblieben? Das liegt bestimmt an der Umstellung zur Sommerzeit. Da wird uns doch auch immer eine Stunde geklaut. Vielleicht ist das auch irgendwie ein Teil meines Monates geklaut worden? Oder wer hat sonst an der Uhr gedreht? Aber der Reihe nach:


Spucken für Beratung

Nun, im März habe ich einige Beratungen zwecks Knieoperation hinter mich gebracht. Zwei unterschiedliche Kliniken, zwei unterschiedliche Beratungen mit jeweils anderen Berücksichtigungen und zwei unterschiedliche weiterführende Diagnostik. Ich werde mich für eine entscheiden müssen. Mein Bauchgefühl tendiert zu der Klinik, in der der Ton im Sekretariat nicht so militärisch und in der die Aufklärung sehr umfassend und zeitintensiv war. Mal sehen. Die Beratungen und die anschließende weitere Diagnostik (MRT, CT und Röntgen) haben sehr viel Zeit gekostet. Und jedes Mal ging ich vorher neben den ohnehin anstehenden Selbsttests zum erforderlichen Bürgertest – ein Spucktest. Spucken für Beratung quasi.


The Content Society

Wie Du weißt, bewege ich mich ja immer noch in meiner Blogosphäre, der “The Content Society“, kurz TCS. Ich versuche, mindestens einen Artikel pro Woche zu schreiben. Meist gelingt es mir. Nun stand ein Workshop zum Thema Newsletter an. Das Formular dazu habe ich schon länger aufgesetzt, aber das Licht der Welt hat der Newsletter noch nicht erblickt. Also habe ich mich entschlossen, am Workshop teilzunehmen, einfach um mir selber einen Kick zu geben, endlich die Veröffentlichung anzugehen. Und es ist mir gelungen!!!! Am 21.03. ging mein erster Newsletter raus. Der soll nun alle zwei Wochen erscheinen. So ungefähr…. Wenn Dich das interessiert, dann melde Dich schnell hier dafür an.

Aber ein weiteres Ereignis gab es in der TCS: die Blogdekade 2022. 10 Artikel in 10 Tagen verfassen und veröffentlichen. Mich fixt eine derartige Challenge jedes Mal an. Es ist bereits das 5. Mal, dass ich so etwas mitmache (dreimal mit meiner Blogbuddy Judith Pfeiffer, zweimal die Blogdekade in der TCS). Es bringt mich immer wieder zurück in den Schreibfluss, das ist echt unglaublich. Anstrengend war dieses Mal, dass ich nichts vorgeplant hatte und so tatsächlich jeden Morgen bzw. Abend überlegen musste, was ich an dem Tag veröffentliche. Mein Fazit dazu mit den Links zu den 10 Artikeln findest Du hier.

Nebenbei sind auch noch zwei zusätzliche Artikel quasi im Vorbeigehen entstanden: mein Artikel zum internationalen Transgender day of Visibility und ein Artikel über meine Freundin Sabine Weigand, eine freischaffende Künstlerin, den ich am 11.04. veröffentlichen werde.

Insgesamt war es also ein Monat voller Artikel -13 plus der, der am kommenden Montag veröffentlicht wird. Und zusätzlich noch der Newsletter. Ich finde, das ist eine ordentliche Bilanz!

Willst Du auch ins Schreiben kommen? Oder interessiert Dich die TCS? Die Blog-Challenge “Boom Boom Blog” gibt es auch in diesem Jahr. Sie startet am 23. Mai 2022. Dabei kannst Du testen, wie Du das Schreiben in einer Runde wie der TCS findest. Und ab dem 6. Juni startet The Blog Bang, der 8-Wochen-Blogkurs für Einsteiger. Stay tuned, die Links dafür gibt es demnächst.


Der Frühling kommt

Wow, wie viele Frühlingstage gab es im März. Überall fing es an zu sprießen und zu blühen, es war eine richtige Freude. Der blaue Himmel war faszinierend. Kein Wunder, dass unser jährliches “Angrillen” zu dieser Zeit stattfand. Wir konnten ziemlich lange draußen am Feuer in unserer alten Waschmaschinentrommel sitzen und unser Abendessen grillen. Bierchen inklusive. So schööön. Das habe ich nach unserem Wohnwagentrip m letzten Jahr echt vermisst.


Wenn die Seele noch auf Reisen ist

Apropos Wohnwagentrip: Seit Februar bin ich ja wieder zurück aus dem Sabbatjahr. Zwei Monate also und eigentlich sollte mein Alltag doch wieder einigermaßen “normal” laufen. Das tut es jedoch noch lange nicht, und zwar unabhängig von Corona. Das, was mich vor dem Sabbatjahr schon gestört hat, stört mich mittlerweile so immens, dass ich es teilweise nur ganz schwer aushalten kann. Stellenweise merke ich, dass ich einen Spagat zwischen dem, was ist und dem, was meine Seele möchte, machen muss und das zerreißt mich innerlich immer wieder. Einen wirklichen Weg aus dem Dilemma habe ich noch nicht gefunden. Halt, das stimmt nicht so ganz. Ich scheue vor einer endgültigen Entscheidung zurück, zumal ich ja aktuell noch andere gesundheitliche Päckchen tragen muss. Zum Sabbatjahr habe ich im Übrigen einen seh persönlichen Artikel während der Blogdekade verfasst. Im Moment freut sich meine Seele auf acht Tage in Portugal über Ostern. Da waren wir bisher noch nicht und ich bin sehr gespannt.


Was war sonst noch los?

Schloss Alfter
  • Wir erkunden unsere Umgebung und nehmen uns Orte vor, an denen wir noch nicht oder schon länger nicht mehr waren. Und da gibt es echt noch einige Flecken. Manchmal ist es ein tolles altes Gebäude / Schloss, manchmal einfach schöne Natur.
  • Der Ukrainekrieg beschäftigt mich nach wie vor sehr. Ich muss aufpassen, dass ich nicht zu viele Nachrichten konsumiere, denn das füttert mein Steinzeithirn und bereitet mir Angst. Mittlerweile kommen die ersten Kinder in meinen Schulen an. Ich bin gespannt, wie das weitergeht. Hoffentlich mit einem guten Ausgang, soweit das überhaupt noch möglich ist.
  • Abschluss von zwei SOMBA-Kursen (den dritten musste ich aufgrund meiner persönlichen Situation doch canceln). Sie haben mir viel zu denken gegeben. Danke an Kerstin Sönnichsen und ihrem Kurs “Abenteuer Sichtbarkeit” und an Claudia Vinke -Fehlauer mit dem Kurs “Goodbye Geldblockaden” – ein komplett neues Terrain für mich.
  • Teilnahme an der Rheinlandstudie (siehe Monatsrückblick Februar). Total interessant, was warum und wie untersucht wird. Die Ergebnisse gibt es Ende April
  • Teilnahme an BÄM von Iris Weinmann. Auch dieses explosive Event musste ich aufgrund meiner persönlichen Situation teilweise zurückstellen. Aber ich werde mir im Urlaub in Ruhe die Videos dazu ansehen.
  • Für die Plattform “Frauensache” (für Frauen mit Lipödem) darf ich einen Gastartikel schreiben. Ich habe mich gefreut wie ein (veganes) Schnitzel. Jetzt muss ich mir dafür nur noch Zeit nehmen.
  • Beruflich bin ich beteiligt an der Ausfertigung eines Schutzkonzeptes bei sexualisierter Gewalt an Schulen – für mich eine Herzensangelegenheit
  • Es war bestimmt noch was, aber nichts, was ich offensichtlich hier noch unbedingt erwähnen will bzw. sollte.

Du siehst: insgesamt ein echter Turbomonat, der trotzdem einige ruhige Momente beinhaltete.


Meine Artikel im März


Darauf freue ich mich im April:

  • Urlaub in Portugal. Endlich wieder weg!
  • Eine erste Messe als Ausstellerin Ende April ohne Beschränkungen.
  • Vereinbarung eines OP Termines – Endlich!
  • Ein Wochenende mit unserem Gospelchor “Wave of Joy”
  • Viele schöne Begegnungen und Tage im Freien

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.