Adventsblogchallenge

Adventskalender Tag 8 – eine Buchempfehlung

Richard Bach: “Die Möwe Jonathan”

Dieses Buch aus meiner Jugend hat mich begleitet in einer Zeit, in der ich mich mit dem Sinn des Lebens, des Daseins und sonstigen großen Fragen beschäftigt habe. Meine Ausgabe von 1981 ist schon leicht zerfleddert, was zeigt, wie oft ich da rein gelesen habe. Richard Bach hat es bereits 1970 veröffentlicht, aber ich finde, es hat auch heute noch seine Berechtigung.

Worum geht es?


Richard Bach erzählt die Geschichte der Möwe Jonathan, die anders ist als die Möwen in ihrem Schwarm. Jonathan liebt das Fliegen. Er versteht es vor allem als Teil der großen Freiheit und nicht nur als Möglichkeit, sich Nahrung zu beschaffen. Er will alles lernen, ausprobieren und verstehen. Leider verstößt das gegen die Regeln und Tradition im Schwarm. Daher wird er ausgestoßen. Jonathan fragt sich, wieso es zu den schwersten Dingen auf der Welt gehört, einen Vogel davon zu überzeugen, dass er frei ist und dass er es selbst ausprobieren kann. Jonathan selbst hält mit großer Leidenschaft an seinen Zielen fest und trifft auf die weise Möwe Chiang, die ihn unterrichtet und wird schließlich zum Lehrer für andere gleichgesinnte Möwen.

Dieses Buch ist ein Aufruf für die Menschen, die sich mit ihren Zielen, Träumen und Sehnsüchten beschäftigen und diese nie aus den Augen verlieren, auch wenn sie sich damit gegen die Welt auflehnen müssen und zum Außenseiter der Gesellschaft werden könnten. Also für Menschen, die frei sind für das Abenteuer der eigenen Persönlichkeit.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.