Gedanken aus dem Wohnwagen,  Persönliches

#7 Gedanken aus dem Wohnwagen – Spielen

Wir haben uns kurz nach einem Blick auf die Wetterapp entschlossen, doch noch, wie eigentlich geplant, mit der Fähre nach Schweden überzusetzen. Ich freue mich schon riesig darauf, am weißen Ostseestrand schöne Tage zu verbringen. Meine heutigen Gedanken gehen jedoch zu einem Phänomen, dass sich mir hier auf der Fähre zeigte:

Zeit für´s Kind

Auf der Fähre habe ich viele Eltern gesehen, die an den Tischen saßen und ein Gesellschaftsspiel auspackten. Nur so ist die lange Fahrtzeit von 6 Stunden auch sinnvoll zu überbrücken – denke ich. Es gab allerdings auch Kinder (und auch Eltern), die lieber das Spieleparadies aufsuchten. Die Eltern saßen davor und starrten auf ihre Smartphones. Keine Interaktion mit den Kindern. Nun gut, wenn die Kinder sonst nie in einem solchen “Spieleparadies” sind, dann lieben sie es wahrscheinlich sehr. Unsere Tochter z.B. wünschte sich zu ihrem 4. Geburtstag, einmal ins Bälleparadies bei Ikea zu dürfen. Wir waren vorher mit ihr nie in einem solchen Bällebecken oder Indoor Spielplatz, aber auf einmal wollte sie unbedingt. Also stolzierte sie rein, ganz ohne Eltern, um nach 10 Minuten von uns wieder abgeholt werden zu wollen. Ihr war zu langweilig und sie wollte lieber etwas anderes machen.

Ich bin ein absoluter Fan von Brettspielen für alle Altersstufen. Nicht nur, dass Kinder “sinnvoll beschäftigt” werden können, wie auf der Fähre. Spielen beinhaltet für mich so viel mehr: Zeit füreinander und miteinander verbringen, sich beim Spielen austauschen zu können, Spaß zu haben, Regeln zu lernen und ebendiese Regeln auch teilweise wieder brechen, sich ausprobieren können, dabei bleiben, Frustrationen aushalten können usw.

Spiel für alle Altersgruppen

Und da muss ich jetzt echt mal ein Plädoyer für Spiele für alle Altersgruppen brechen. ich spreche nicht von einem “Mensch ärgere Dich nicht”, das unsere Oma z.B. immer wieder mit uns spielte (sie hatte sonst nur noch Halma zu Hause), sondern von vielen echt guten Spielen, die immer wieder neue Herausforderungen für alle darstellen.

Wir haben eine befreundete Familie, mit denen wir uns immer wieder zum Spielen treffen. Auch jetzt noch, nachdem unsere Kinder erwachsen sind. Wir probieren immer wieder Neues aus und jedes Mal steigt die Spannung, was der eine oder die andere wohl entdeckt hat und ob das Spiel auch das hält, was es verspricht. Momentan stehen wir auf Escape-Spiele. Leider kann man die nur einmal spielen, dann ist es auch schon zerstört, aber trotzdem sind sie interessant. Während der Pandemie haben wir pro Familie das gleiche Spiel gekauft und dann online per Zoom gelöst. Kein richtiger Ersatz für ein Spiel “in echt”, aber den Umständen getrotzt und eben eine Möglichkeit.

Spielen als Event

Eine Zeitlang haben wir einen solchen Spieleabend auch als richtiges Event betrieben. Vorher schön lecker gemeinsam Essen, grillen, quatschen, danach ein Spiel auspacken und los geht´s. Bis irgendeine:r meint, am nächsten Morgen doch wieder aufstehen zu müssen….

Du kannst Spielen unheimlich gut verbinden um Menschen zu treffen, die Du sonst nicht oder nur selten siehst, um sie zueinander zu bringen und einfach um eine geile Zeit zu haben.

Tipps für gemeinsame Spiele

  • Denke nach, wie viele Menschen zusammen kommen und beachte, für wie viele Personen das Spiel geeignet ist. Ihr seid zu viele? Dann überlege, ob ihr in Teams spielen könnt.
  • Welche Altersgruppen kommen zusammen? Du wirst kaum “Monopoly” mit jüngeren Kindern spielen, die keinen Bezug zu Geld, Kauf und Verkauf etc. haben.
  • Wie lange sollte ein Spiel dauern? Das kommt darauf an, welche Mischung an Personen zusammen kommt. Manchmal ist “Risiko” der Renner, auch wenn es ewig dauert, manche (wie ich) mögen dieses Spiel überhaupt nicht.
  • Wo findest Du gute Spiele? Lass Dich am besten beraten oder lies Rezensionen. Oder frag jemanden, der selbst viel spielt.
  • Action oder Logik? Auch das kommt auf die Zusammensetzung und die Altersstufen an. Schach wird ein 5-jähriges Kind wohl eher nicht so gerne spielen (es gibt allerdings auch Ausnahmen).
  • Drinnen oder Draußen? Du ahnst es schon: Das kommt darauf an (unabhängig vom Wetter). Wo spielst Du lieber? Ich mag beides sehr gerne und ein “Wikingerschach” im Freien hat absolut was für sich
  • Es gibt sicher noch mehr Aspekte, die Du berücksichtigen kannst, aber bevor Du es zerdenkst, such Dir einfach ein Spiel aus, dass Du magst, such Dir Menschen, die ebenfalls Spaß daran haben und los geht es! Das ist Premiumzeit für Dich und entspannt!
  • Und welches Spiel empfehle ich jetzt? Mhm, da fallen mir ganz viele ein. Allerdings haben wir ein Spiel, das uns ziemlich gepackt hat und dass wir seit fast 1,5 Jahren fast täglich spielen. Warum? Es dauert nicht so lange, es erfordert eine gewisse Logik, aber auch Glück und ich kann es überall mit nehmen. Das Spiel heißt “Nochmal” und es ist ein Würfelspiel. Probiere es doch einfach mal aus!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.