Persönliches

WTF? Meine persönliche Nachlese zur Stichwahl 2020

Lange habe ich überlegt, ob ich diesen Artikel überhaupt schreiben sollte, denn eigentlich wollte ich nie etwas zum Thema Politik schreiben. Und ich will mit diesem Artikel auch gar nicht zu einer politischen Diskussion aufrufen. Aber da sind noch ein paar Gedanken, die unbedingt raus wollen und denen ich jetzt nachgebe:

Was ist passiert?

Am 27.09.2020 gab es  nach der Kommunalwahl in NRW eine Stichwahl für den Oberbürgermeister*in unserer Stadt. Zur Wahl stand der bisherige Amtsinhaber, ein Politiker aus der CDU und eine Politikerin der Grünen. Schon bald stand am Abend fest, dass wir eine neue Oberbürgermeisterin der Grünen haben. 

Ein Lokalradio hatte auf Facebook den aktuellen Stand der Stichwahl gepostet. Und dann gingen die Schimpftiraden los:

AnnalieseArt auf Pixabay

“Die Lichter gehen aus…Der grüne Spinat regiert (mit Kotzsmiley)” und “Ich kotze. So wird eine Stadt mit Vollgas vor die Wand gefahren…” oder “Katastrophe..”  und “Einfach nur Hass” waren noch die harmlosesten Kommentare. 

Das Lokalradio verfasste am nächsten Tag einen Post, in dem es zu Fragen an die neue OB aufforderte. Darunter stand: “Hinweis: wir löschen alle Beleidigungen und persönlichen Angriffe unter diesem Post! Wir wollen hier eine Diskussionskultur, in der sich auch die wohlfühlen, die sich konstruktiv einbringen wollen.”

Sprachlosigkeit

Wie kommt es dazu, dass Menschen sich in einer dermaßen respektlosen Art und Weise meinen äußern zu müssen und das dann noch mit ihrem Recht auf Meinungsäußerung begründen? Und warum muss ein Lokalradio explizit darauf hinweisen, dass Beleidigungen gelöscht werden? Was geht da in unserer Gesellschaft eigentlich ab? Mich macht das echt sprachlos.

Die Wahlbeteiligung lag bei 48,68 %. Ich hoffe, dass alle, die sich so aufregen, auch wählen waren und nicht einfach ihren Frust an anderen auslassen? 

Ein Kommentator bedankte sich noch bei allen 16-jährigen, Hä? Ist das eine Partei der 16-jährigen? Und haben sie jetzt Schuld daran, wenn irgendetwas in der Politik in meiner Stadt nicht klappt?

Aber unabhängig von der politischen Überzeugung, die der Einzelne hat: ich bin der Meinung, dass jeder das sagen können sollte, was ihn bewegt. Das aber in angemessener und respektvoller Art und Weise, ohne den anderen beleidigen oder diffamieren zu müssen. Ich kann und möchte solchen Äußerungen keine Bedeutung beimessen. Was geht in Menschen ab, dass sie sich so äußern müssen? Sitzt der Frust über eigene Unzulänglichkeiten so tief? Oder was ist der Grund? 

Und selbst wenn ich das eines Tages mal verstehen sollte, ich will es nicht akzeptieren, dass erwachsene Menschen so miteinander sprechen. Wenn wir als Erwachsene das schon unseren Kindern vorleben, dann mag ich mir nicht vorstellen, wie der alltägliche Sprachgebrauch und Umgang miteinander in der nächsten Generation aussieht. Wir haben es in der Hand, in welcher Gesellschaft wir leben wollen und so etwas wie nach der Stichwahl gehört für mich definitiv nicht dazu. Ich will in einer Stadt leben, in der ich anderen Menschen gerne begegne und mit ihnen in Kontakt treten kann, in der ich meine Meinung frei äußern kann, ohne Gefahr zu laufen, dafür beschimpft zu werden.

So, das musste jetzt raus. 

Wie siehst Du das? Du kannst mir gerne Deinen Kommentar dazu hinterlassen, aber bitte in einer respektvollen Art. Politische Diskussionen will ich mit diesem Artikel auf keinem Fall lostreten.

2 Kommentare

  • Viola

    Liebe Anette
    Danke für diesen Artikel. Das beobachte ich auch immer wieder. Ich glaube, dass die Anonymität des Internets ganz viel damit zu tun hat, was die Leute raushauen. Müssten sie einem das ins Gesicht sagen, hätten sie den Mumm nicht dazu. Und ich glaube, das müssen wir unseren Kindern beibringen. Mutig die eigene Meinung zu vertreten und diejenige anderer Menschen zu respektieren. Danke für deinen Anstoss dazu.

    PS: Was ich froh bin zu lesen, dass es offensichtlich keine Frauenhetze war. Das ist doch schon mal ein Fortschritt.

    • Anette

      Liebe Viola, danke für deinen Kommentar. Ob es auch Frauenhetze gab? Ich hab nicht alles gelesen, aber in dem Teil, den ich gelesen habe, war es nicht vorhanden. Ich habe dann aber auch weggeklickt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.