Blogdekade 2022,  Bloggingweek

Lieber unperfekt anfangen als perfekt warten – Blogdekade 2022

Ab heute startet in meiner Bloggersphäre “The Content Society” die Blogdekade. Wir – meine Blogsisters und ich – wollen in den nächsten 10 Tagen im besten Falle jeden Tag einen Blogartikel veröffentlichen. Also 10 insgesamt. Ein sportliches Ziel.


Blogdekade, warum mache ich das?

Wir alle aus der TCS haben irgendwelche Entwürfe herumliegen, Artikel, die wir nicht veröffentlicht haben, weil vielleicht noch dieses oder jenes Foto fehlt, damit sie perfekt herausgehen. Oder aber wir meinen, immer alles erst perfekt formulieren und recherchieren zu müssen, bevor wir auf den “Veröffentlichen”-Button drücken. Die Blogdekade dient mir zum Beispiel dazu, um mich frei zu machen von einer solchen Überzeugung. Ich habe so ein Format schon dreimal mit meiner Blogbuddy Judith Pfeiffer gemacht und einiges daraus gelernt. Mein Fazit zur letzten Blogdekade 2021 findest Du hier.

Was hast aber Du davon? Nun, Du erhältst in den nächsten Tagen 10 Artikel frei Haus zu unterschiedlichen Themen. Was genau, das weiß ich noch nicht. Nur, dass es heute um das Thema Perfektionismus geht.


Perfektionichtsmus

In einem ersten Interview zu unserer Blogdekade kreierte Franzi Blickle den Begriff “Perfektionichtsmus“. Ein Begriff, der mich direkt ansprang und animierte, darüber meinen heutigen Artikel zu schreiben. Und los geht es:

Wie sieht das bei Dir aus? Wartest Du lieber, anstatt zu starten? Weil noch irgendein Ereignis eintreten muss, bevor Du loslegen kannst?

Du kennst das sicher:

  • Du wartest mit Deiner Ernährungsumstellung, weil Du noch den Geburtstag von Franz und Maria abwarten möchtest, es noch eine Betriebsfeier gibt, Du vorher noch den Inhalt Deines Kühlschrankes vernichten musst oder, oder, oder?
  • Starten mit Sport? Ach, heute nicht, Du bist nicht rechtzeitig aus dem Bett gekommen und morgen ist ja auch noch ein Tag.
  • Weltreise? Wenn Du in Rente bist, dann startest Du so richtig damit. Dann hast Du auch Zeit. Jetzt geht das doch gar nicht.
  • Oder aber, was ich immer wieder bei meinem Thema Stressmanagement höre: “Ich habe jetzt keine Zeit dafür. Bietest Du das nochmals an?”
  • Oder, oder, oder.

Wenn Du wartest, bis Du Zeit hast oder der perfekte Moment ist, passiert nichts. Du wirst keinen Sport machen, keine Ernährungsumstellung, keine Weltreise, kein Stressmanagement, kein gar nichts.


Unperfekt perfekt

Warum startest Du denn nicht einfach? Den perfekten Zeitpunkt, die perfekte Situation gibt es nicht. Also weg mit dem Perfektionismus, hin zu “Perfektionichtsmus”. Raus aus Deiner Komfortzone und rein ins Leben. Einfach Dinge starten. Du kannst sie ja jederzeit verbessern.

Es ist nicht eine Frage des perfekten Zeitpunktes oder der perfekten Situation. Es ist eine Frage, wie Du Deine Prioritäten setzt.

Also starte heute noch, starte lieber unperfekt, als gar nichts zu machen, egal in welchem Lebensbereich. Ob beim Sport: Was hast Du schon zu verlieren? Oder bei der Ernährungsumstellung. Was könnte denn schon passieren? Oder mit der Weltreise. Wer weiß, ob Du das kannst, wenn Du in Rente bist? Genieße Dein Leben jetzt!

Oder mit dem Stressmanagement. Warte nicht, bis Dein Körper Dich zwingt, Dir eine Auszeit zu nehmen, um etwas zu verändern. Mach es jetzt und nur für Dich. Du wirst sehen, wie sich kleine Veränderungen schon positiv auswirken.


Fazit

Also sitze nicht einfach da und betrachte Dich als Opfer irgendwelcher Umstände. Nimm Dein Leben in die Hand und probiere Dich aus. Nicht morgen oder in zwei Wochen oder einem halben Jahr. Jetzt!! Glaub mir, es wird sich lohnen.

Wenn Du jetzt denkst, dass Du Unterstützung und Anregungen brauchst, wie Du mit Deinem Stress positiv umgehen kannst, dann schreib mir eine E-Mail oder lass Dich auf die Warteliste für meinen nächsten Onlinekurs setzen. Du wirst sehen, es tut überhaupt nicht weh!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.