Monatsrückblick,  Persönliches,  Rückblicke

Monatsrückblick Mai 2021 – Was für ein Ritt!

Reisen im Sabbatjahr

Seit Februar bin ich im Sabbatjahr. Ein mögliches Reisen hat daher für mich einen großen Stellenwert. Im Mai war endlich einiges möglich:

Malediven

Bereits im April hatten wir für neun Tage Urlaub auf den Malediven gebucht (siehe Monatsrückblick April und “Warum ich Reisen liebe“). Eigentlich war der Plan, am 1. Mai zurück zu kommen. Kurz entschlossen konnten wir aber um eine weitere Woche verlängern, so dass wir die erste Maiwoche bei schönstem und sehr warmen Wetter weiterhin auf “unserer” kleinen Insel verbrachten. Ich konnte von dort aus auch arbeiteten und fand die Mischung aus Erholung und Arbeit sehr angenehm. Außerdem hatte ich so nach meinem verpatzten Tauchgang im April nochmals Gelegenheit Tauchen zu gehen und meine Angst in den Griff zu bekommen. Am vorletzten Tag unseres Urlaubes war mein allerletzter Tauchgang und endlich konnte ich das Riff und die Vielfalt an Meeresbewohnern und Pflanzen genießen. Alleine das war die Verlängerung wert. So ist ein Traum wahr geworden.

Fahrt zur Familie

Außengastronomie ist geöffnet

Meine Schwiegermutter hatte 92. Geburtstag. Wir entschlossen uns, sie zu besuchen und erledigten alle Formalitäten. Mein Eindruck: es ist einfacher, auf die Malediven zu kommen, als die Familie in Bayern zu besuchen. Auf dem Weg dorthin legten wir in Bamberg einen Zwischenstopp ein – und waren erstaunt, dass die Außengastronomie geöffnet hatte. So konnten wir bei strahlendem Sonnenschein endlich wieder Lebensfreude spüren. Was für eine Wohltat! Und wie schön nach über einem Jahr (ich glaube, eher zwei) meine Schwiegermutter wohlbehalten anzutreffen. Außerdem hatte ein Klettergarten in der Nähe geöffnet, daher konnten der Göttergatte und das Tochterkind das ausnutzen. Wieder ein Stück mehr Lebensqualität.

Rhodos

Schließlich öffnete Griechenland noch vorsichtig seine Tore für Touristen. Griechenland ist zwar nicht Asien (unser eigentlich großes Ziel für´s Sabbatjahr), aber auch lohnenswert. Relativ spontan buchten wir also eine Woche auf Rhodos.

Die Pandemie und die Finanzkrise zuvor haben den Tourismus dort ziemlich zum Erliegen gebracht: sehr viele aufgegebene Hotels, Tavernen, Cafe´s, Privathäuser, die ein eigenartiges Gefühl bei mir hinterließen. Trotzdem versucht sich die Insel zu erholen und die Menschen freuen sich, dass die Touristen so allmählich wieder kommen. Einige Ecken sind wohl unter “normalen” Bedingungen echt voll. Unter den gegebenen Umständen konnten wir aber einige Attraktionen fast menschenleer besuchen. Unsere Touren mit dem Auto quer durch die Insel und an der nicht so sehr verbauten Westküste entlang hinterließen viele bleibende Eindrücke bei uns.

Challenges im Mai

Im Mai war einiges los, zum Teil selbst gestellte Challenges, zum Teil habe ich bei anderen mitgemacht.

#Meetthebloggerde

meetthebloggerde21

In den ersten 14 Tagen im Mai nahm ich an der #meetthebloggerde21 Challenge von Anne Häusler teil. Jeden Tag gab es ein Thema, zu dem wir auf Instagram mit Bild und Beitrag posten konnten. Mich forderte das ganz schön. Zum einen, weil ich in der ersten Woche noch auf den Malediven war und ich mich selbst disziplinieren musste, zum anderen musste ich bei einigen Beiträgen doch etwas mehr überlegen, als ich das ursprünglich dachte. Fazit: Aus zwei Posts wurden Blogartikel, meine Anzahl an Followern ist gewachsen, ich habe neue interessante Accounts entdeckt und mich vernetzt. Also alles nur positiv!

#BloggingWoche21

Mein Buddy Judith Pfeiffer und ich haben Mitte Mai eine Bloggingwoche veranstaltet. Im vergangenen Jahr haben wir das schon einmal gemacht und haben festgestellt, dass es uns gut voran gebracht hat. Das wollten wir auf jeden Fall wiederholen und hatten es für den Mai geplant. Jeden Tag haben wir einen Artikel zum Thema “Coaching” veröffentlicht. Eine echte Herausforderung, da ja noch einiges anderes im Mai anstand. Gut, dass ich im Sabbatjahr bin!

Vorbereitungen für mein Webinar, Interviews

Im Juni steht mein Webinar “Richtig stressen” an. Die Vorbereitungen dafür liefen ebenfalls im Mai. Mein Erstentwurf wurde fertig, muss aber noch verfeinert werden. Und im Zuge dessen standen drei Interviews mit drei interessanten Frauen an: Mit Natalie Stark, Pinterest Expertin und Ayurveda Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, mit Malira Barbara Kopp, Meditations- und Lifecoach und mit Martina Kohrn, Konfikttrainerin. Die Interviews findest Du auf meiner Facebook Seite. Alle drei Interviews haben mir großen Spaß gemacht und mich auch sehr bereichert. Danke an alle drei Frauen!

Teilnahme an der Blogparade von Michaela Schächner

Michaela Schächner hat zu Blogparade “Hassliebe kostenlose Betakurse: Zerstören kostenlose Onlinekurse den Markt oder sind sie ein Business Booster” aufgerufen. Da ich Erfahrungen sowohl als Teilnehmerin wie auch als Kursleiterin gemacht hatte, wollte ich mich in meinen Artikel dazu äußern. Allerdings war ja doch einiges los im Mai, so dass der Beitrag wirklich erst in letzter Minute in Rhodos fertig wurde, bis ich ihn online stellen konnte. Für mich noch einmal eine Reflexion zum Thema. Den Artikel findest Du hier.

Der ersehnte Impftermin

Endlich!

Eigentlich hätte ich ab März einen Termin buchen können. Eigentlich…. Ich habe mir die Finger wund gewählt, Emails geschrieben, Stunde um Stunde Zeit verbraucht. Und letztendlich kein Ergebnis erzielt. Bin immer wieder vertröstet worden. Aber dann, als wir auf den Malediven waren, schrieb mir eine Freundin, ich könne noch heute einen Termin buchen, wenn ich schnell wäre. Aber auch hier wieder Fehlermeldungen, keine freien Termine (wenn wir überhaupt so weit kamen) und plötzlich – wir konnten es kaum glauben – hatten wir endlich einen ersehnten Termin: zwei Tage nach unserer Ankunft konnten wir zum Impfen gehen.

Am besagten Tag wurde ich vorgelassen, beim Göttergatten war der Termin auf einmal verschwunden, obwohl wir eine Bestätigung hatten. Er musste unverrichteter Dinge gehen. Was für eine Wut und Enttäuschung wir verspürten, das kannst Du vielleicht nachvollziehen. Zu Hause setzten wir uns wieder an den Computer in der Hoffnung auf freie Impftermine in der nächsten Zeit. Ab und zu ploppte einer auf, aber sobald ich drauf klickte, war er auch schon wieder weg. Aber endlich, zwei Tage später haben wir einen ergattert.

Ich kann Dir gar nicht sagen, wie froh ich über diese Impfung bin. Sie macht uns endlich wieder unbeschwerten Kontakt mit unseren Familien und mit Freunden möglich, aber auch unser Sabbatjahr bekommt auf einmal andere Dimensionen. Im übrigen habe ich Moderna bekommen.

Was war noch los im Mai?

  • Das Tochterkind hat die Verteidigung ihrer Bachelor Arbeit erfolgreich hinter sich gebracht. Party!!!
  • Die Planung meines neuen online-Kurses “Stress lass nach” nimmt Formen an
  • Meine “Über-Mich-Seite” ist zumindest auf dem Papier endlich mal geplant, die Umsetzung wartet noch
  • Wir haben bei uns in der Nähe eine Stelle entdeckt, wo wir mit dem Wohnwagen in schöner Umgebung für ein paar Tage stehen können. Wird sicher demnächst ausprobiert.

Darüber habe ich im Mai gebloggt:

Außerdem gab es im Mai noch folgende Artikel:

Wow! 11 Artikel in einem Monat. Das war nur durch die BloggingWoche möglich.

Aussicht auf den Juni

  • Mein Webinar findet am 08.06.2021 statt
  • Der zweite Impftermin steht an
  • Wir starten in die große Renovierungsaktion unseres Hauses – Parkett abschleifen. Damit verbunden ist natürlich alles in den Räumen auszuräumen und auszumisten, also wirklich überall – außer Bad und Küche. Halleluja! Gut, dass wir geplant hatten, im Juni nicht wegzufahren.
  • Wahrscheinlich startet auch mein nächster Onlinekurs Ende Juni
  • Besuch einer Freundin aus Ungarn, mitten im Ausräumchaos. Wir werden dann wohl zu Dritt im Wohnwagen übernachten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.